stadtbæuerin

Abenteuer Stadtwirtschaft


Hinterlasse einen Kommentar

Homemade gekörnte Brühe | 200g

Einen guten Start in die neue Woche wünsche ich euch allen 🙂

Ich habe gestern mal wieder etwas ausprobiert… also genau genommen haben wir das ganze Wochenende ganz viel Neues probiert, gekocht und getestet *hihi* Jedenfalls habe ich neulich ein Rezept für selbstgemachte gekörnte Brühe entdeckt und habe das gestern mal getestet. Ich kann euch noch nicht sagen wie es schmeckt und ob man sie genau wie gekaufte Pulver-Brühe verwenden kann, aber nachdem mich schon einige gefragt haben wie ich das gemacht habe, möchte ich es euch heute gleich mal verraten wie das geht.

Das braucht ihr:

  • 2 gelbe Paprika
  • 8 – 10 g Salz
  • 400 g Möhren
  • 400 g Lauch
  • 2 EL Senfsaat
  • 500 g Knollensellerie
  • je 1 Bund Petersilie, Bohnenkraut und Majoran
  • 2 Zwiebeln

So geht´s:

  1. Möhren und Sellerie schälen, waschen, grob raspeln
  2. Paprika waschen, putzen, fein würfeln
  3. Lauch putzen, waschen, in feine Ringe schneiden
  4. Kräuter waschen, trocken tupfen, fein hacken
  5. Zwiebel schälen, sehr fein hacken
  6. Gemüse, Kräuter und Senfsaat auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mischen
  7. im Backofen bei 100 °C | Umluft 80 °C – mittlere Schiene – trocknen, Tür einen Spalt offen lassen
  8. immer wieder mal mit einer Gabel auflockern und mischen
  9. nach 3 – 4 Stunden sollte es trocken sein es muss komplett trocken sein
  10. nach dem Abkühlen im Mixer zu Pulver verarbeiten, dabei Salz dazu geben

Laut Rezept dauert es 3 – 4 Stunden, in der Realität hatte ich das Gemüse jedoch 7,5 Stunden im Ofen… es ist also Geduld gefragt… bzw. wäre wohl ein Dörrautomat ganz angebracht, habe ich aber leider (noch) nicht 😉

Viel Freude beim Ausprobieren!!!

 

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Erntefest und Saisonende im bauerngarten

Hallo ihr Lieben,

nun sind schon wieder sooooo viele Wochen vergangen seit ich euch das letzte Mal aus dem bauerngarten berichtet habe, dass inzwischen alles Gemüse geerntet und die Saison vorbei ist 😮 😦

Am 10. September zogen wir mit unserem Bollerwagen los Richtung bauerngarten. Es waren schon einige bauerngärtner da und fleißig bei der Sache. Die große Pfanne musste aufgebaut und das Feuer darunter geschürt werden, Gemüse geerntet, gewaschen und geschnippelt und schließlich alles gebraten werden. Außerdem hatten wir ein Buffet mir soooooo vielen leckeren Sachen, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Das war so viel Auswahl, dass man gar nicht alles probieren konnte 😉 Und die große Pfanne war erstmal was lecker *mhhhhh* Wir haben uns zum Erntefest noch mit einer lieben Freundin getroffen, die sich während unserer Flitterwochen Anfang Oktober um unsere Parzelle kümmern wollte und das auch gemacht hat 🙂 Ich habe mit ihr einen Rundgang durch die Parzelle gemacht und ihr ein bisschen was erklärt, sodass ich unseren bauerngarten in guten Händen wusste. Alles in allem ein toller Tag!

Da wir wussten, dass am 4. November die Saison mit dem Resteplündern enden würde, haben wir uns gut erholt am 29. Oktober noch einmal auf den Weg zum bauerngarten gemacht. Ach es sah alles so nach Herbst aus und in mir waren zwei Stimmen – eine sagte mir, dass ich eine tolle Saison im bauerngarten hatte und ich mich ja auch auf die neue Saison freuen kann und die andere war ganz traurig, eben weil es nun vorbei ist und alles so traurig aussah. Selbst mein stadtbaeuerinnen Schild hat den Geist vollends aufgegeben, aber mein Schatz hat mir schon ein tolles neues großes Schild gebaut ❤ Ja die Vorbereitungen für die neue Saison laufen und natürlich ist auch schon gebucht #Vorfreudeauf2018

Damit beende ich meine Berichte über den bauerngarten, vlt. fahren wir ja mal im Winter vorbei und schauen wie es dann aussieht 😉 Ihr dürft euch dann erstmal wieder auf ein paar Rezepte freuen 🙂 Das kam irgendwie etwas zu kurz in den letzten Monaten, dabei habe ich noch sooooo viele auf meiner Liste stehen für euch.


Hinterlasse einen Kommentar

Vorfreude

Guten Morgen ihr Lieben, 

auch wenn die bauerngarten Saison 2017 noch nicht vorbei ist, so kann ich mich doch schon auf die Saison 2018 freuen 🙂 Wir haben nämlich am Wochenende unsere Parzelle neu gebucht *happy* Es geht also weiter 😉 

Na ja und weil es sicher weiter geht, hat auch meine Gartenkiste ein Upgrade bekommen… sie ist es jetzt eine Nummer größer und hat eine Unterteilung für mehr Ordnung: 


Innen sieht das dann in zwei Ebenen so aus: 



Außerdem habe ich mir noch einen „Erntehelfer“ bestellt. Er heißt Hip Trug und ist ein Behälter, in den man kleines Obst oder Gemüse wie Physalis, Bohnen oder Tomaten einsammeln kann. Der Clou ist, dass man den Behälter an der Hose oder am Gürtel befestigen kann. Ich habe dieses Jahr immer Tüten dafür genommen, aber das ist aus verschiedenen Gründen doof, sodass ich voll begeistert war, als ich den Hip Trug entdeckt habe. 

Ja und ein Setzholz landete dabei auch noch im Warenkorb. Das macht die Aussaat und das Pflanzen der Jungpflanzen im kommenden Jahr auch noch mal einfacher 🙂 

Ach ich freue mich ja schon so auf die neue Saison und das wo diese noch gar nicht vorbei ist *hihi* Das Konzept und die Umsetzung von bauerngarten sind einfach super. Ich kann das nur empfehlen!!! Im letzten Newsletter wurden auch noch so viele spannende Ideen verkündet und ein neuer bauerngarten in Berlin-Ahrensfelde… einfach großartig 🙂 Ich bin gespannt wie es weiter geht und freue mich dabei zu sein!!! 

In diesem Zusammenhang möchte ich auch dem bauerngarten-Team einfach mal Danke sagen für die tolle Arbeit, die spannenden und lehrreichen Kurse, einfach alles… bitte macht weiter so!!! 

Genug von mir für heute… Samstag ist Erntefest, dann gibt es bestimmt wieder etwas zu berichten aus dem bauerngarten 😉 

Eure stadtbæuerin


Hinterlasse einen Kommentar

Die Zeit verrennt

… es ist schon wieder über einen Monat her, dass ich euch das letzte Mal aus dem bauerngarten berichtet habe  😱 aber mit der ganzen vielen Arbeit im Garten und sonstigen Verpflichtungen komme ich grad irgendwie einfach nicht dazu… ganz davon abgesehen, dass ich bei SommerWetter ☀ keine Lust auf mehr Zeit am Rechner als unbedingt nötig habe 😉

Also was ist in den letzten Wochen so passiert? Nun wir ernten nach wie vor fleißig Bohnen, Kartoffeln, Möhren, Gurken, Zucchini, Zwiebeln & Co. Unsere Paprika und der Kürbis sind leider sehr sehr wählerisch was das Wetter angeht, das ist echt schade, aber so wie es aussieht werde ich wohl wenigstens einen Kürbis ernten. Ach ja und was auch besonders toll ist: wir haben schon gaaaaaaanz viele tolle Sonnenblumenblüten mit nach Hause genommen, sodass ich mich immer bis zum nächsten Besuch im Garten daran erfreuen konnte. Außerdem hatte ich so die Sonne immer in der Wohnung auch wenn draußen ganz fürchterlicher Regen war 🙂

In der vergangenen Woche gab es die letzte JungpflanzenLieferung, diese enthielt Rucola, Spinat, Feldsalat, Kopfsalat, Kohlrabi… also Schuhe aus und los ging es. Ihr glaubt gar nicht was das für eine Freude macht und vor allem wie befriedigend das ist. Ja es ist Arbeit, aber hinterher bin ich immer dermaßen glücklich und verspüre eine innere Zufriedenheit. Ich weiß ich wiederhole mich, aber ich bin meinem Mann für dieses unglaublich tolle Geschenk wirklich sehr sehr dankbar ❤ und ja er muss sich das auch jedes Mal anhören 😉

Damit ihr euch auch ein wenig vorstellen könnt wie es inzwischen in unserem Garten aussieht und was wir so geerntet haben, hier wieder ein paar Bilderchen für euch

Ja die letzten beiden Workshops mit den Themen „Parzellenpflege und Gartensprechstunde“ und „Ernte und Lagerung“ hatten wir inzwischen auch schon… ich finde das fühlt sich so langsam aber sicher alles nach SaisonEnde an. So gar kein schönes Gefühl, wenn gleich da dann doch auch die Vorfreude auf das kommende Jahr ist. Zum Glück beginnt bald die Wiederbuchungsfrist und ich kann fast schon Tage zählen bis zur neuen Saison… na ja und außerdem geht diese Saison ja auch noch bis 4. November… bis dahin kann ich noch ganz viel buddeln, ernten, kochen und verarbeiten.

Zum Abschluss noch etwas Lustiges: wir haben die Rote Bete in einer Kiste mit feuchtem Sand eingelagert, leider ist es in unserem Keller nicht so richtig kalt, mit dem Ergebnis, dass das in der Kiste jetzt so aussieht:

Soweit also der Bericht von mir… ich wünsche euch eine wunderschöne RestWoche,

eure stadtbæuerin


Hinterlasse einen Kommentar

Sauerkirsch-Pfirsich-Fruchtaufstrich

Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich euch ja endlich mal wieder aus dem Garten berichten, aber irgendwie habe ich dafür grad keine richtige Ruhe… dabei haben wir in den letzten Wochen soooooo viel geerntet und soooooo tolle Bilder sind entstanden… na ja ich hoffe ich kann das bald nachliefern 🙂 Damit ihr euch aber nicht gar so vernachlässigt fühlt, habe ich euch heute wenigstens ein mega leckeres Rezept für euch – ich weiß ist so ein bisschen wie Bestechung 🙈

Das braucht ihr:

  • 500 g Sauerkirschen (vorbereitet gewogen)
  • 500 g Pfirsiche (vorbereitet gewogen)
  • 1 Pck. Gelierzucker 2:1

So geht´s:

  1. Sauerkirschen waschen, entsteinen, halbieren und 500 g abwiegen
  2. Pfirsiche waschen, entsteinen, fein schneiden und 500 g abwiegen
  3. kurz aufkochen, ggf. noch einen Schluck Wasser dazu geben
  4. alles pürieren
  5. Gelierzucker dazu geben, unter rühren aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen
  6. sofort randvoll in vorbereitete Gläser füllen, diese verschließen und für 5 Minuten auf dem Kopf stehen lassen

Tipp:

  • ich nehme immer Sauerkirschen aus dem TK, dann spart man sich das entsteinen
  • die Pfirsiche habe ich vorher kurz in heißes Wasser getan, dann im Eiswasser abgeschreckt und gehäutet
  • die Pfirsiche müssen wirklich reif sein, sonst schmeckt das einfach nicht

Soweit von mir, habt ein wunderschönes Wochenende,

eure stadtbæuerin


Hinterlasse einen Kommentar

Erntezeit im bauerngarten

Hallo ihr Lieben,

gestern waren wir wieder in unserem bauerngarten und haben gaaaaaaaaanz viel geerntet… In unserem Korb landeten Rote Bete, Kartoffeln, Möhren, Mangold, Salat, Bohnen, Erbsen, Zwiebeln, Zucchini, Fenchel & Co. Das ist echt der Wahnsinn was da voran geht in nur wenigen Tagen. Einen genaueren Einblick habt ihr ja sicher in meinem Video auf Facebook schon entdeckt 😉

Als wir dann nach getaner Arbeit zu Hause ankamen, waren wir zwar ko, aber glücklich 🙂 Da wir nicht alles einlagern wollen und können, habe ich dann mal schnell noch eine bunte Pfanne  (reicht locker für 4 Portionen) zusammen geschmissen. Na ja und wie sooft ist mal eben schnell improvisiert total toll und lecker und deswegen möchte ich euch heute dran teilhaben lassen.

Das braucht ihr:

  • ca. 1 kg Frühkartoffeln 
  • 500 g Hackfleisch
  • 2 große Tomaten
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 2 kleine Zwiebeln
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL geriebenen Parmesan

So geht´s:

  1. Kartoffeln 15 Minuten kochen (oder bis sie weich sind)
  2. Zwiebeln würfeln, in Olivenöl anbraten
  3. Zucchini schälen, klein würfeln, ebenfalls mit anbraten
  4. Hackfleisch dazu geben, braten bis es gar ist
  5. Tomate würfeln, dazu geben
  6. eine ganze Weile köcheln lassen, bis die Tomatenstücke schön zerfallen sind
  7. mir Salz und Pfeffer würzen
  8. Parmesan unterrühren
  9. abgegossene Kartoffeln auf dem Teller zerdrücken, Zucchini-Hackfleisch-Pfanne darüber geben und servieren

Voll simpel, aber voll lecker 🙂 Guten Appetit!


Hinterlasse einen Kommentar

Wir probieren was Neues

Hallo ihr Lieben,

ich bin heute schon ganz aufgeregt… seit dem vergangenen Jahr experimentieren wir ja wieder etwas mehr. So stellt mein Mann inzwischen sehr erfolgreich total leckeren Likör her. Das Rezept mit dem alles anfing, hat er euch ja schon verraten und da kommt sicher noch das ein oder andere dazu 😉 In diesem Jahr wollen wir uns nun auch mal an der Weinherstellung versuchen. Da ihr sicher eins und eins zusammenzählen könnt, ahnt ihr nun vermutlich auch warum ich heute so aufgeregt bin… den heute geht es los, so jedenfalls die Theorie.

Eine liebe Freundin hat ganz viele Johannisbeeren und schafft es leider nicht mehr diese zu verarbeiten, sodass ich mir die pflücken darf. Da neuer Johannisbeer-Likör bereits seit dem Wochenende angesetzt ist und welche für meinen Lieblings-Johannisbeer-Kuchen im Tiefkühler liegen, werde ich diese also versuchen zu Wein zu verarbeiten. Dafür habe ich mir bereits ein Rezept ausgesucht. Mein Mann ist so lieb und besorgt heute noch ein Grundpaket für die Weinherstellung und dann kann es eigentlich auch schon los gehen.

Lassen wir uns mal überraschen, was das wird 😉

Einen guten Start in die Woche,

eure stadtbæuerin